Startseite Fussball Tennis Theater Tischtennis Turnen Rollsport
Drucken

Gelungener Saisonauftakt!!!

Am vergangenen Wochenende starteten wir mit einer Woche Verspätung endlich auch in die neue Saison. Am eigentlichen Saisonstart feierte unser Trainer Matthias Michel seine Hochzeit. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch und die besten Wünsche!

Das Spiel gegen den SV Offenhausen sollte über 90 Minuten zeigen, warum wir das Ende der spielfreien Zeit so herbeigesehnt haben! Es bot alles, was ein fantastisches Fußballspiel braucht. Rassigen Fußball, viele Tore, verrückte Wendungen und am Ende einen verdienten Sieg.

Die Mannschaft, die am Sonntag auf dem Platz stand wollte das misslungene Aufgalopp vom Pokalspiel vergessen machen und dem Trainer einen Dreier in die Flitterwochen hinterherschicken. Und so agierten wir von Beginn an wahnsinnig aggressiv und druckvoll gegen den Ball. Die Taktik ging auf und wir konnten Favoriten aus der Vorstadt überrumpeln.

Nach 5 Minuten verlagerte Dominik Dirr aus der Innenverteidigung den Ball mit einem langen auf die linke Seite zu Johannes Rau. Dessen Flanke wuchtete Neuzugang Timo Lux aus kurzer Distanz mit dem Kopf in die Maschen.

Nur 10 Minuten später, fast das gleiche Bild. Wieder spielte Dominik Dirr lang nach links außen. Doch statt zu Flanken zog Johannes diesmal in die Mitte und hämmerte den Ball mit seinem linken Fuß in den langen Torwinkel. Traumstart!

Doch dann zeigte der SVO, warum sie zurecht als Aufstiegsaspirant gehandelt werden. Mit sicherem Kombinationsspiel drängten sie uns immer weiter in die eigene Hälfte. Sie nahmen das Spielgeschehen mit einer guten Mischung aus sicherem und schnellen Kombinationsspiel und präzisen langen Bällen zunehmend in die Hand.

Dennoch war der Anschlusstreffer vermeidbar. Nur zwei Minuten nach dem 2:0 herrschte in unserer Viererkette nach einem langen Ball Unklarheit, wer hingeht. Nutznießer war der Gästestürmer Markus Erthle, der am schnellsten schaltete und den Ball an Christian Jaksch vorbei ins Tor schob.

Doch es sollte noch dicker kommen! Nach 30 Minuten fiel der Ausgleich. Wieder war es ein langer Ball. Wieder war die Zuordnung nicht ganz klar. Trotzdem muss man den erstmal so machen! Mit dem ersten Kontakt legte der Offenhausner Stürmer den Ball unhaltbar in die lange Ecke.

Weitere 10 Minuten später hatte die Gäste das Spiel sogar gedreht. Zuvor hatte Christian Jaksch das noch zwei Mal spektakulär verhindert. Diesmal war es ein gut vorgetragener Angriff über unsere linke Seite. Trotzdem wäre der Treffer abermals vermeidbar gewesen. Doch wir konnten uns im Zweikampf nicht richtig durchsetzen und vertendelten den eigentlich schon erkämpften Ball wieder. Die Flanke drückte dann wie schon beim Ausgleich Jens Watzel sehenswert per Direktabnahme in die Maschen.

Letztes Jahr wäre das Spiel nach so einem Nackenschlag gelaufen. Aber nicht jetzt. Statt die Köpfe hängen zu lassen rückte die Mannschaft noch einmal enger zusammen, motivierte sich und zeigte eine riesige Reaktion. Und ausgerechnet die beiden jüngsten auf dem Platz brachten uns zurück. Tobi Weiß dribbelte auf der rechte Seite nach vorn, umspielte einen Gegenspieler, ließ auch von dessen Halten und Ziehen nicht aufhalten und spielte den Ball von der Grundlinie perfekt zurück. Am „Fünfer“ wartete Noah Strohmaier und krönte sein Debüt bei den Aktiven und in der ersten Mannschaft mit dem 3:3.

Nach diesem hin- und her waren alle froh über den Pausenpfiff. Das Spiel war trotz den hohen Temperaturen wahnsinnig intensiv. Und nach der Pause ging es genau so weiter. Mit zunehmender Spieldauer riss auch der Kräfteverschleiß einige Löcher und ermöglichte Chancen. Doch gerade dieses Blatt wendete sich immer mehr zu unseren Gunsten. Wir konnten vor allem die Hoheit im Mittelfeld wieder an uns reißen. Und auch bei den langen Bällen waren wir (wenn auch ein paar Mal knapp) zur Stelle. Und dann war da ja noch unsere Geheimwaffe. Langer Ball Dominik Dir, Abnehmer Johannes Rau, 4:3! Ausnahmezustand nach 70 Minuten. Was für ein Comeback nach mehr als einem Jahr Verletzungspause von Johannes! Wir hatten das Spiel abermals gedreht. Und das ließen wir uns nicht mehr aus der Hand nehmen. Hinten standen wir sicher und nach vorn in Ansätzen immer wieder gefährlich.

Bei allen Spielern war zu spüren, dieses Spiel wollten wir gewinnen. Wir kämpften, liefen und kickten bis zur völligen Erschöpfung und wurden belohnt. Ein toller und wegen der besseren zweiten Halbzeit ein verdienter Sieg im ersten Spiel.

Dieser Sieg war nur möglich, weil wir zusammen gehalten haben, für einander gespielt und gekämpft haben. Das ist der TSV. So kann es weiter gehen. Am Sonntag zuhause gegen Nersingen.

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION