Startseite Fussball Tennis Theater Tischtennis Turnen Rollsport
Drucken

TSV Holzheim     -         FV Senden                     2:1     (0:0)

Mit einer tollen Leistung, gepaart mit der richtigen Portion Glück, konnten wir im Nachholspiel  gegen den Spitzenverein vom FV Senden den zweiten Sieg nach der Winterpause einfahren.

Anders als in den Spielen zuvor brauchten wir, trotz der abermals auf vielen Positionen veränderten Startaufstellung (Thomas Schwer war nach langem Krankheitsausfall wieder dabei), keine Anlaufzeit, um ins Spiel zu finden. Die Anfangsphase gehörte ganz klar uns und hatte ihr Highlight durch eine riesen Chance für Dennis Aust. Mit einem Lupfer über die Viererkette frei gespielt, stand er allein vor dem heraus stürmenden Torwart. Diesen überwand er geschickt mit einem Heber, der unglücklicherweise knapp neben dem Pfosten aufsetzte. Die Gäste brauchten eine Weile, Fahrt aufzunehmen und kamen nach einer viertel Stunde zu ihrer ersten Möglichkeit. Jörg Mayer musste all sein Können aufbringen, um erst den verdeckten Schuss aus halblinker Position auf Höhe des Strafraumes abzuwehren, und dann artistisch den Nachschuss aus kurzer Distanz mit den Fingerspitzen an die Latte zu lenken. Nach der guten Anfangsphase fand unser Spiel nach vorne nun kaum mehr statt. Zu schnell gaben wir den Ball her und zu langsam funktionierte das Umschaltspiel. So stand Jörg Mayer noch zwei Mal im Mittelpunkt des Geschehens. Einen Flatterball vom rechten Strafraumeck lenkte er spektakulär um den Pfosten und eine Direktabnahme wehrte er mit dem Knie reflexartig ab. Insgesamt zeigte sich unsere Viererkette um Viktor Giechel und Heiko Schneid allerdings deutlich gefestigt gegenüber den letzten Spielen, so dass die Gäste meist weit genug vom Tor weggehalten werden konnten.

Nach der Pause ging es Schlag auf Schlag los. In der 51. das 0:1. Nach einem unnötigen Ballverlust schaltete Senden blitzschnell um. Das Anspiel in die Gasse brachte Torjäger Mauro Macchia kompromisslos mit Vollspann im langen Eck unter. Unser Team zeigte sich wenig beeindruckt. Ganz im Gegenteil. Auch weil Senden, sich vielleicht in Sicherheit wähnend, etwas Fahrt heraus nahm. Endlich konnten wir mal wieder unsere alte Stärke zeigen. Der Ball lief schnell und technisch gut durch das zentrale Mittelfeld um Matthias Michel, Hannes Nüßle und Michael Hornung. Durch die längeren Ballbesitzphasen hatten wir mehr Zeit nachzurücken und verstärkten so direkt den Druck auf des Gegners Kasten. Der Ausgleich fiel dennoch mit deren Unterstützung. Einen mäßigen Freistoß, Thomas Schwer war am Strafraum gelegt worden, konnte Sendens Schlussmann nicht festhalten und Dennis Aust schob reaktionsschneller als alle anderen ein (54. Minute). Nur weitere 4 Minuten brauchten wir, um das Spiel zu drehen. Michael Kraus belohnte sich selbst mit einem Tor für seinen unermüdlichen Einsatz auf der ungewohnten rechten Abwehrseite. Nach einem Eckball auf den kurzen Posten eingelaufen, lenkte er die Kugel per Kopf unhaltbar in die Maschen. Senden schaltete nun wieder hoch. So richtig gefährlich wurde es allerdings nur nach Standards. Die dickste Möglichkeit nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld. Die Flanke kam scharf vor das Tor getreten und wäre wohl unberührt im langen Eck eingefahren hätte nicht Matthias Michel noch irgendwie den Stollen daran bekommen. So zischte der Ball an den Pfosten. Und als Jörg Mayer beim Nachschuss schon geschlagen war, kratzte Viktor Giechel das Ding noch von der Linie. Unsere Angriffsbemühungen beschränkten sich nun allein auf das Kontern. Vor allem über rechts konnte sich Jonas Angerer öfter durchsetzen. Dass dabei nichts zählbares heraussprang, liegt auch daran, dass im letzten Ball oft noch Konsequenz und Übersicht fehlt. Gegen Ende des Spiels wurde es immer hektischer. Dabei verlor Sendens Macchia in 85. Minute nach einem Foul an sich die Nerven, sprang auf und stieß Jonas Angerer zu Boden, mit der Konsequenz einer roten Karte. Auch in Unterzahl warf Senden weiter alles nach vorn. Als Dominik Dirr bei einem Klärungsversuch den Gegner anschoss und der Abpraller nur knapp über unser Tor strich, war auch die letzte Gelegenheit zum Ausgleich vorüber.

Mit dem Sieg belohnte sich das Team in einem ereignisreichen Spiel für den unermüdlichen Einsatz während der schwierigen letzten Wochen und zeigte mal wieder, dass wir vor allem gegen die Großen richtig guten Fußball spielen können.

 

Es spielten: Jörg Mayer, Stefan Schneiderhan, Heiko Schneid, Viktor Giechel, Michael Kraus, Michael Hornung, Jonas Angerer, Dennis Aust, Thomas Schwer, Johannes Rau, Matthias Michel, Hannes Nüssle, Niklas Nähring, Mike Many-Ndengue, Dominik Dirr, Jürgen Offenwanger

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION